ALADIN

Samuel Renken

Clingenburg Festspiele

Mit 

Regie Thomas Klischke
Bühne Thomas Klischke
Kostüme Marianne Heide
Musik n.n.
Dramaturgie Marcel Krohn

Tausendundeine Nacht lang erzählt die schöne Scheherazade dem König eines fernen Landes tausendundeine Geschichte: In der heutigen Nacht taucht sie gemeinsam mit Ihrer Majestät in das spannende Abenteuer des armen Jungen Aladin ein, der nicht als Schneider arbeiten wollte, sondern viel lieber mit den anderen Kindern seines Alters spielte.

 

Eines Tages aber gelingt es einem merkwürdigen alten Zauberer, Aladins Vertrauen zu gewinnen und ihn heimlich zu einer abgelegenen glitzernden Höhle zu führen, in der sich eine alte, verwunschene Öllampe befindet. Doch die Höhle entpuppt sich als Falle und der Zauberer als mächtiger Gegenspieler, der Böses im Schilde führt….

 

Mit magischer Hilfe gelingt es Aladin, sich zu befreien. Denn die geheimnisvolle Öllampe beherbergt einen Dschinn, einen Zaubergeist. Der gehorcht jedem, der das Lämpchen besitzt und hat große Zauberkräfte. So erfüllt er auch dem jungen Abenteurer jeden Wunsch und schon bald sind alle Sorgen vergessen. Die Zeit vergeht und Aladin verliebt sich in Fata Morgana, die wunderschöne Tochter des Sultans. Aber die Prinzessin ist bereits dem reichen und mächtigen Großwesir versprochen.

 

Mit Hilfe des Dschinns können Aladin und Fata Morgana jedoch fliehen. Da aber wittert der böse Zauberer von einst erneut seine Chance, stiehlt die Lampe und entführt die Prinzessin nach Afrika! Für Aladin scheint alles verloren und er landet sogar im Gefängnis. Nur ein raffinierter Plan kann ihm jetzt noch helfen.

Clingenburg Festspiele

Premiere 17.06.2017