Ladykillers

von William Rose

Dehnberger Hof Theater

Mit Jürgen Heimüller, Michaela Domes, Arnd Rühlmann, Florian Elschker, Thomas Herr, Hannes Hoffmann, Lina Bartschat, Ulrike Lehr

Regie Thomas Klischke

Bühne Christine Knoll

Kostüme Christine Knoll

Dramaturgie Brigitte Schürmann

Fotos © Michaela Moritz

Ein schiefes Haus am Stadtrand, eine resolute alte Dame, ein Banküberfall, drei Papageien, vier Gauner, darunter ein kriminelles Genie und vier Tote - das sind die Zutaten für das neue Kriminalkomödienverbrechen am Dehnberger Hof Theater.

 

Thomas Klischke erzählt die Oscar nominierte Geschichte der "Ladykillers" streng nach Original-Drehbuch von William Rose: Eine Bande zusammen gewürfelter Gauner unter der Leitung des genialen Bankräubers Professor Marcus quartiert sich im Haus der Witwe Wilberforce am Stadtrand ein. Als Streich-Quartett getarnt, das sich in der Abgeschiedenheit zum Proben trifft, planen und proben sie den Überfall auf einen Geldtransporter. Als die Witwe hinter das perfekt ausgeführte Verbrechen kommt, beschließen die Gauner: "Die Lady muss sterben!"

 

Ob und wie die Witwe über den Jordan geht, was mit der Beute, immerhin 60.000 Pfund, geschieht, erleben Sie im Dehnberger Hof Theater.

Dehnberger Hof Theater

Premiere 09.4.2014

Vorstellungen 11.11. + 12.11.2017

 

Pressespiegel (PDF)

"Mit der Inszenierung von ,,Ladykillers" bewies das DHT ein glückliches Händchen. Zweieinhalb Stunden unterhielt das Gauner- stück das Publikum mit überraschenden Regieeinfällen und temporeichen Szenen. Eine flotte Inszenierung zwischen Alt und Neu, die das Zeug zum Dauerbrenner hat."

 

"Der amüsante Stoff ist zwar inhaltlich ein Selbstläufer, doch die Umsetzung auf einer Bühne keine leichte Aufgabe. Regisseur Thomas Klischke (,,Kata Teochi") hat die Sache von Anfang an fest im Griff und schöpft tricktechnisch aus den Vollen."

 

"Arnd Rühlmann, Thomas Herr; Florian Elschker und Jürgen Heimüller: Die aus vielen Dehnberger Produktionen bekannten Schauspieler sind von der ersten Minute an auf Zack und setzen die Ideen Klischkes mit Verve und Tempo um. Etwa die, die Geräusch-kulisse des Stücks die meiste Zeit selbst zu liefern. Da wird gepfiffen, geraschelt und getrommelt, fahren Zuge ein, gehen Gewitter über London nieder - und das alles an einem einzigen Mikrophon."

 

"Und dann die Verfolgungsjagd: Von der Handkamera gefilmt, lässt das Ganoven-quartett Spielzeugautos über die Londoner Strassen rasen, es ertönen Sirenen und schreien Menschen. Das alles verfolgt der Zuschauer live per Beamer und amüsiert sich prächtig."

 

"Faszinierend, mit welchen Mitteln Theater doch immer wieder funktioniert."

 

Isabel Krieger, Pegnitz-Zeitung, 11.4.2014