PETER PAN

und die INSEL  der FLIEGENDEN FANTASTEN

von Thomas Klischke

nach Motiven von J.M.Barrie

['blu:boks BERLIN]

Mit Kindern und Jugendlichen der ['blu:boks] BERLIN

Regie Thomas Klischke

Musik Henrik Böhl, Daniel Neumann, Soundfreunde Berlin
Bühne Sean Keller
Kostüme Christina Halbfas
Dramaturgie Carsten Stier

Mandy ist 11, lebt in Berlin, ihre Mutter ist allein erziehend und ihre 8jährige Schwester ist ein ständiger Klotz am Bein. In der Schule ist sie beliebtes Mobbing-Opfer und für eine unbeschwerte Kindheit fehlt ihr die Zeit.

 

Doch dann begegnet sie Peter Pan, dem Jungen, der nie erwachsen wird. Mit seinen Freunden, den fliegenden Fantasten, lebt er auf einer geheimnisvollen Insel. Dort bestimmen Fantasie, Spontanität und Herzlichkeit den Alltag der Kinder.

 

Dort genügt es, an etwas fest zu glauben damit es Wirklichkeit wird. Ein wahres Paradies; wäre da nicht der Pirat Captain Hook, der Peter töten und die Insel der Fantasten für immer zerstören will.

 

Die diesjährige Bühnenproduktion der Kinder- und Jugendeinrichtung blu:boks BERLIN dreht sich um Kindheit und Erwachsen werden. Mit Musik, Tanz, Theater und Akrobatik wird ein Gegenentwurf zur oftmals schwierigen Erfahrungswelt der Lichtenberger Kinder und Jugendlichen aufgezeigt, die als TeilnehmerInnen in die künstlerisch-pädagogische Sozialeinrichtung kommen.

 

Viele haben mit herausfordernden Lebensumständen zu kämpfen, wie sozialer Ausgrenzung, Armut oder Gewalt. Die meisten wissen nicht um ihren eigenen Wert und ihre Talente. Auf der Studiobühne des Admiralspalastes werden sie zeigen, was in ihnen steckt, präsentieren ihre Sicht auf Kindheit und Jugend im heutigen Berlin und eine mögliche Vision für die Zukunft.

 

Das diesjährige Leitmotiv der ['blu:boks] BERLIN „Fantasie und Träume“ zieht sich durch die Geschichte von Peter Pan wie ein roter Faden. Die Idee der Insel der fliegenden Fantasten soll den Kindern helfen, wieder träumen zu lernen, sich eine andere und vor allem bessere Zukunft zu phantasieren.

Premiere: 21. Januar 2018

Admiralspalast Berlin