(K)EIN LETZTES VATERUNSER

von Thomas Klischke

und Hartmut Hühnerbein

Mit Hartmut Hühnerbein

Regie Thomas Klischke
Bühne Thomas Klischke /Hartmut Hühnerbein
Kostüme Hartmut Hühnerbein

Foto © Sophie Linnenbaum

"Die Autoren gehen in ihrem Theatertext vielfältigen moralischen Fragen des Lebens nach, respektvoll, aber stets mit einem zwinkernden Auge.

 

Wie ehrlich sind wir zu unseren engsten Mitmenschen, der Ehefrau, den Kindern oder Arbeitskollegen? Wie oft belügen wir uns selbst, erst im Kleinen und über die Jahre auch im Großen? Wie ist es um die Werte bestellt, nach denen wir leben? „Räumen wir genug auf“ in unserem Leben, um unbeschwert, friedvoll und ausgefüllt dem nächsten Tag entgegen sehen zu können?

 

Das Sujet ist denkbar einfach: Ein Mann liegt auf dem Sterbebett und möchte mit einem Unbekannten reden. Doch damit nicht genug, der Sterbende hat Aufträge, Wünsche und Bitten an den Fremden. Alles soll diskret und spurlos geschehen.

 

Doch der Fremde spielt nicht mit, stellt Fragen nach Moral und Verantwortung, konfrontiert den Sterbenden mit gegen-sätzlichen Sichtweisen und Handlungs-optionen.

 

Und nicht zuletzt gerät auch der Fremde in Zweifel, muss sich immer wieder prüfen und entscheiden, ob und wie er helfen will und kann. Sterben, Moral und Humor – geht das alles zusammen?"

 

HARTMUT HÜHNERBEIN

Der Autor, Pfarrer, Theologe und Träger des Bundesverdienstkreuzes Hartmut Hühner-bein sucht immer wieder neue Heraus-forderungen.

 

Neben seinen zahlreichen Engagements für das Christliche Jugenddorfwerk und seine Tätigkeit als Vorsitzender der Stiftung WERTESTARTER betritt Hartmut Hühnerbein regelmäßig als Unterhalter das Licht der Öffentlichkeit.

 

Nach seinem erfolgreichen Bühnen-Debüt mit dem Solo-Stück "Einmal Hähnchen-schenkel süss-sauer!" in der Inszenierung von Carsten Stier entwickelt er sein neues Erzähltheater "(K)ein letztes Vaterunser" mit dem Autor und Regisseur Thomas Klischke.

URAUFFÜHRUNG

Herbst 2018