WERTHERschlachten

© Lea Rebecca Wörner

© Sophie Linnenbaum

Möööp Theater Frankfurt

 

Premiere 08.10.2014

Gostner Hoftheater Nürnberg

Pressespiegel

 

Text: Johan Wolfgang von Goethe, Thomas Klischke, Carsten Stier

Regie: Thomas Klischke

Bühne: Sean Keller

 

34. Bayerische Theatertage Regensburg

20. Hessische Kinder- und  Jugendtheaterwoche Marburg KUSS
20. Kinder- und Jugendtheatertage Arnstadt

13. Sennfelder Kulturtage

12. Wernecker Kulturfrühling 

2015-2018 FLUX Hessen

 

Ein Werther-Fan stürmt den Zuschauerraum und reißt das Publikum mit. Kometenhaft. Enthusiastisch. Multimedial und Multidimensional. Er besteigt ein Raumschiff und entführt das Publikum in einer Mischung aus Lesung, Schauspiel, Tanz, Gesang, Video- und Audiosequenzen in seinen ganz persönlichen Werther-Kosmos. Auf seiner Umlaufbahn berauscht sich der Fan an Werthers Briefen, performt humorvoll Ereignisse der Rezeptionsgeschichte und wird doch immer wieder zurückgeworfen auf die Fragen seiner eigenen Zeit: Liebe, Sexualität, Leidenschaft, Freiheit, Reglementierung und Konventionen, Natur und Auflehnung.

 

Zwischen Moderation, ironischer Brechung und hingebungsvoller Identifikation bis hin zur Selbstaufgabe beschwört der Fan Rausch, Rebellion und Resignation herauf. Die Liebe zu Goethes „Werther“ als Selbsterfahrungstrip und exhibitionistische Show im Kombi-Ticket. Die Sprache des Fans existiert wie selbstverständlich neben Sturm und Drang-Lyrik, Kunstsprache wird zum SMS-Talk, ungefilterte Emotionalität gerappt, getanzt und gefeiert. Kein Zuschauer kann sich diesem Sog entziehen. Einsteigen. Anschnallen. Go!